Kino in der Krise

Kino in der Krise

COVID-19, die aus SARS-CoV-2 resultierende Lungenkrankheit, hält weiterhin die Welt in Atem. Nicht wie Batman anno dazumal, denn leider hilft in diesem Fall kein Anti-Hai-Spray.

Meine Meinung zum Thema Quarantäne, Lockdown, Social Distancing ist vielschichtig. Vielschichtiger als ein Kalter Hund, der immerhin auf mindestens sechs Lagen Butterkekse kommen sollte. Eine meiner Schichten betrifft Kinos.

Ja, noch gibt es sie. Bestimmt, bist du noch nicht am Ende deines bingen-den Seins angekommen. Es gibt schier unendlich viel Material für mehrere Leben. Aktuell allerdings zeichnet sich allerdings eine außerordentlich Situation ab, die mehr und mehr das Gesamtgebilde der Film- und Serienwelt nachhaltig verändern dürfte.

Du weißt, dass Kinos geschlossen wurden. Als potenzielle Verteilerzentrum für Viren eine mehr als sinnvolle Maßnahme, denn wie an anderen Orten, kommt es im Kino zu mehr zwischenmenschlichen Kontakten, als du dir vorstellst. Im Zuge der ersten Maßnahmen wurden Vorstellungen abgesagt, Veröffentlichungstermine verschoben…

Verschoben

Ein Raunen ging durchs Land: James Bond startet erst im November, Fast and Furious wurde direkt auf 2021 verschoben. Düstere Aussichten! Würden die Filme erfolgreich starten können? Verschiebungen sind niemals ein Garant dafür. Wenig verwunderlich. Ein Blick auf anstehenden Termine für die nächsten 24 Monate bestätigt, es geht um freie Slots für teuer abgedrehte Blockbuster. Die kann ein Studio nicht wahllos vor sich herschieben. Alle stehen in Konkurrenz zueinander. Stimmt die Zeit nicht, geht keiner ins Kino. Gerätst du in Konflikt mit einem anderen Blockbuster, vermiest es den eventuellen Erfolg. Startende Filme im Schatten eines Blockbusters verlieren ihrer Sichtbarkeit.

Mich traf es vor allem, da ich auf Disneys Mulan warte. Die Realverfilmung sollte mein Highlight der ersten Jahreshälfte sein. Verlegt wurde die 200-Millionen-Dollar-Produktion auf Ende Juli. Vorerst! Ich befürchte das Schlimmste. Wer wird ins Kino gehen? Die Menschen sind sensibel geworden. Sie haben Angst. Unbewusste Angst. Weiche einer unsichtbaren Gefahr so gut als möglich aus. Du registrierst das neue Verhalten beim Einkauf, Spaziergang, in der Bahn… Schwer vorstellbar, dass sich Kinosäle füllen werden wie bisher. Lücken durch Sicherheitsabstand bedeuten, weniger Zuschauer, weniger Umsatz, weniger Ertrag, weniger Zukunft…

Welche Auswirkungen wird es haben? Enorme, denn: Kinofilme sind nur ein einzelner Teil der Branche! Stein eines Puzzle. Filmprojekte im Allgemeinen wurden gestoppt. Serien ebenso. Teilweise sind aktuelle Staffeln nicht vollständig abgedreht worden, müssen nachgedreht werden, wenn das Virus überstanden ist. Fraglich ob alles beendet und nicht einfach im Zuge der Verzögerung abgesetzt wird.

Nachhaltige Auswirkungen durch die Krise

Viele Studios sind in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Disney hat zuletzt 20th Century FOX gekauft und muss dies wirtschaftlich verdauen. Jetzt brechen alle Einnahmen weg. Keine Kinofilme, keine Produktion, die Parks…. Geschlossen! Dennoch laufen die Kosten weiter, muss Personal bezahlt werden, Mieten, Vereinbarungen… Bis zu 100.000 Mitarbeiter werden bei Disney entlassen, bzw. freigestellt. Eine gewaltige Zahl! Kosten werden soweit es geht reduziert. Ach ja, Dividenden werden nicht gezahlt, auf unbestimmte Zeit direkt gestrichen. Wie läuft das doch nochmal bei Volkswagen?

Was bleibt sind Lizenzen, beispielsweise für Lego, sowie der neue hauseigene Streamingdienst Disney+. Der möchte gefüttert werden, sonst springen Abonnenten ab. Klar, Disney hat einen gigantischen Katalog im Angebot. Filme über FSK12 werden im familienfreundlichen Streamingdienst leider nicht ihr Zuhause finden. Was also tun? Es gibt Hulu, aber nur in den USA. Vielleicht kombiniert Disney beide Plattformen. Sollte per PIN für die Altersfreigabe kein Problem darstellen.

Es wird weitergehen. Einige Studios, Kinos und Kinoketten werden auf der Strecke bleiben, aufgekauft oder niemals wieder öffnen. Ich sehe Wackelkandidaten wie Sony Pictures Entertainment und Paramount Pictures.

Die Zeit großer, teuer Filme neigt sich vorerst sicherlich dem Ende. Kleinere Projekte rücken in den Vordergrund. Eine Stabilisierung der gesamten Filmindustrie ist notwendig. Höher, schneller, weiter, spektakulärer… Es wird weiterhin die großen Marvel-Filme und andere Blockbuster geben! Was es im schlimmsten Fall jedoch bedeuten kann, Serien und Filme miteinander verzahnen zu wollen, wie es Disney vorhat, kann nun für die Nachwelt als Anschauungsmaterial dokumentiert werden. Geplante Wachstumszahlen für den Streamingdienst, erwartete gigantische Erlöse für 3 bis 5 Filme pro Jahr… Wohlgemerkt nur für ein Franchise. Jede Verschiebung kostet Geld und die Marvel-Serien, die zu neuen Filmen überleiten sollen zu verschieben wäre das geringere Übel. Die Produktionspause wirkt nach. Termine müssen neu verplant werden.

Somit werden viele Marvel-Fans da draußen sehnsüchtig warten müssen, während ich nur darum bange, ob Mulan in diesem Jahr tatsächlich im Kino laufen wird und wenn, ob der notwendige Erfolg eintritt. Der Film ist aufgrund seines Casts — Crystal Liu, Gong Li, Donnie Yen — für den zweitwichtigsten Markt nach den USA für US-Produktionen, nämlich China, extrem wichtig. Mulan ist ein Stück chinesischer Geschichte! Mulan basiert auf der Ballade über Hua Mulan, aber die Kinos im Reich der Mitte sind nach wie vor geschlossen.

Und somit blicke ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die Zukunft, lasse mich überraschen von dem was kommt und drücke all jenen die Daumen, die davon Leben müssen. Wenn du nur die Konzerne dahinter siehst, so solltest du darüber nachdenken, wer alles an der Struktur hängt, wie im obigen Beispiel bei Disney. Es sind nicht nur die Bosse, die ihre Geldbündel zählen. Ohne die Bündel hat das Lichtdouble keine Arbeit, der Regisseur keinen Auftrag, der Schauspieler geht leer aus, die Servicekraft im Park verliert ihren Job und das Kino um die Ecke schließt in der Insolvenz. Eine organisch gewachsene Kette… Bricht ein Zahnrad, kommt das gesamte Werk zum Stillstand!

SARS-CoV-2 verändert durch COVID-19 unser aller Leben. Es wird Jahre dauern, bedarf eines wirksamen Medikamentes und / oder Impfstoffes, ehe sich die Weltwirtschaft davon erholen wird. Ich hoffe das Beste und blicke positiv in eine sich verändernde Gesellschaft, die eines lernen sollte: Toleranz und Wertschätzung!

Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus 2 Schriftzeichen zusammen – das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit

John F. Kennedy

Schreibe einen Kommentar